Informationen zur Flexiblen Grundschule


Unsere Schule wurde im Rahmen des Schulversuchs „Flexible Grundschule“, der in Kooperation des Staatsministeriums für Unterricht und Kultus und der Stiftung Bildungspakt Bayern ab dem Schuljahr 2010-2011 durchgeführt wird, als Modellschule ausgewählt.

Das Konzept sieht vor, dass die Jahrgangsstufen 1 und 2 der Modellschulen als Flexiblen Eingangsstufe organisiert werden. Diese können entsprechend der individuellen Leistungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler in einem, zwei oder drei Jahren durchlaufen werden. Auf diese Weise wird das erste schulische Bildungsangebot verstärkt an die individuelle Entwicklung des einzelnen Kindes angepasst. Die längere Verweildauer hat dabei keine Auswirkungen auf die Schulpflicht.

 

Die Flexible Eingangsstufe wird als jahrgangskombinierte Klasse eingerichtet, in denen die Heterogenität der Schülerinnen und Schüler und die Verschiedenheit an Wissen und Erfahrung positiv genutzt wird. Ziel ist es, Ihr Kind dort abzuholen, wo es im Entwicklungs- und Lernprozess steht und ihm eine bestmögliche individuelle Förderung zukommen zu lassen.

 

Der Modellversuch ‚Flexible Grundschule’ sieht darüber hinaus vor, die Eingangsstufe in den Bildungsprozess Ihres Kindes vom 3. bis zum 12. Lebensjahr – vom Kindergarten über die Grundschule bis hin zu den weiterführenden Schulen - einzubinden. Eine intensive Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Bildungseinrichtungen stellt daher einen weiteren Schwerpunkt des Projekts dar.

 

Im Rahmen des Modellversuchs wird schließlich ein methodisch-didaktisches Konzept entstehen, mit dem sichergestellt werden soll, dass Ihr Kind am Ende der Eingangsstufe über verlässliche Grundkompetenzen im Sprechen, Lesen und Schreiben sowie in den Grundrechenarten im Zahlenraum bis 100 verfügt.

 

Weitere Informationen zur flexiblen Grundschule finden sie hier.